Bezirkstagung

Die Bezirkstagung tritt satzungsgemäß alle vier Jahre zusammen. Sie beschließt über grundsätzliche Fragen der Verbandspolitik und Organisation (z.B. Satzung, Ordnungen) oder Finanz- und Vermögensangelegenheiten. Diese Beschlüsse sind für alle Ortsgruppen des Bezirks bindend. Außerdem wählt die Bezirkstagung den Bezirksvorstand (einschl. Stellvertreter), die Revisoren und - soweit eingerichtet - das Schieds- und Ehrengericht.

Die Bezirkstagung wird gebildet aus den gewählten Delegierten der Ortsgruppen (deren Anzahl bestimmt sich nach einem von der Mitgliederzahl der Ortsgruppen abhängigen Schlüssel) und den Mitgliedern des Bezirksvorstands.

Bezirksratstagung

Der Bezirksrat ist das höchste Beschlussorgan des Bezirks zwischen den Bezirkstagungen und tritt in der Regel einmal im Jahr zusammen. Ihm obliegt die Beratung und Beschlussfassung in allen Angelegenheiten, die nicht ausdrücklich der Bezirkstagung vorbehalten sind. Er setzt sich zusammen aus je zwei Vorstandsmitgliedern der Ortsgruppen und den Mitgliedern des Bezirksvorstands.

Bezirksvorstand

Während die Bezirkstagung und der Bezirksrat die "gesetzgebenden" Organe sind, stellt der Vorstand die "Regierung" des DLRG-Bezirks dar. Er ist verantwortlich für die Geschäftsführung und die Umsetzung der Beschlüsse der Bezirkstagung und Bezirksratstagung.

Der Bezirk arbeitet wie alle anderen Gliederungsebenen der DLRG nach einem aufgabenorientierten Ressortprinzip. Seine Mitglieder sind ausnahmslos gewählt und ehrenamtlich und unentgeltlich tätig.

Revisoren

Die Revisoren (auch Kassenprüfer genannt) prüfen mindestens einmal jährlich die Kasse des Bezirkes. Hierbei wird auf die zweckgemäße Ausgabe geachtet, ob zu jeder Buchung auch alle Belege vorliegen und ob die Kasse "stimmt".

Ist dies der Fall, so wird dies der kommenden Tagung mitgeteilt, um eine Transparenz für die Ortsgruppen zu schaffen.

Schieds- und Ehrengericht

Das Schieds- und Ehrengericht gehört ebenfalls zu den satzungsgemäßen Organen und wird der Vollständigkeit halber erwähnt. Es hat die Aufgabe, innerverbandliche Konflikte zu lösen und das Ansehen der DLRG zu wahren und Verstöße hiergegen zu ahnden. Näheres regelt die Schieds- und Ehrengerichtsordnung der DLRG.

Der Bezirk Kreis Mettmann hat selbst kein Schieds- und Ehrengericht eingerichtet; er bedient sich ggf. des Landesverbands.